• Die Ailleron-Gruppe hat 110,6 Millionen PLN an konsolidierten Einnahmen im ersten Quartal 2023, ein Anstieg um 44% im Vergleich zum ersten Quartal 12022.
  • Der Anteil der Ausfuhren betrug 80% der erzielten Einnahmenund spiegelt damit die wachsende internationale Präsenz des Unternehmens wider. 
  • EBITDA überschritten 15,6 Millionen PLN (plus 28% im Vergleich zum Vorjahr).
  • Die konsolidierte der Nettogewinn erreichte 8,1 Millionen PLNwas einer Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darüber hinaus betrug der den Aktionären der Muttergesellschaft zurechenbare Gewinn 2,8 Mio. PLN und lag damit deutlich über dem bereinigten Gewinn des ersten Quartals 2022, der 0,8 Mio. PLN betrug.
  • Die Einnahmen von Software Mind Group ist auf 95 Mio. PLN gestiegen, was einen Anstieg um 51% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, einschließlich eines organischen Wachstums von 26%.
  • Die Einnahmen des FinTech-Segment stieg im Vergleich zum Vorjahr um 16% auf 14,9 Mio. PLN. 

- Ein weiteres sehr gutes Quartal liegt hinter uns. Der den Aktionären der Muttergesellschaft zurechenbare Nettogewinn für die letzten vier Quartale, ohne Einmaleffekte, stieg auf 19,5 Millionen PLN. Im ersten Quartal 2023 haben wir unsere hohe Dynamik und Entschlossenheit zum Wachstum beibehalten und gleichzeitig an der Verbesserung der Rentabilität des FinTech-Segments gearbeitet - sagte Rafal Styczeń, CEO von Ailleron SA. - Wir setzen konsequent unser strategisches Ziel um, zwei unabhängige, profitable und schnell wachsende internationale Unternehmen zu entwickeln - Software Mind und Ailleron. Was das FinTech-Segment betrifft, so sehen wir trotz der weltweiten Turbulenzen im Bankensektor nach wie vor eine robuste Nachfrage von Finanzinstituten nach IT-Produkten und -Dienstleistungen - fügt Rafal Styczeń hinzu.

Ende 2022 verkaufte das Unternehmen das verlustbringende HotelTech-Geschäft. Damit war das erste Quartal dieses Jahres der erste Zeitraum, in dem die Auswirkungen dieses Segments das Ergebnis des Ailleron-Konzerns nicht belasteten. Der Verkauf von HotelTech war ein weiterer Schritt zur Umsetzung Die neue Strategie von Ailleron SADer Schwerpunkt liegt dabei auf der dynamischen Entwicklung des Verkaufs von IT-Dienstleistungen an Finanzinstitute, der Verbesserung der Rentabilität und der Fähigkeit zur Generierung von Barmitteln.

- Wir befinden uns in einer sehr guten finanziellen Lage. Die Reserven der Gruppe an liquiden Mitteln sind gestiegen; Ende März betrugen sie 98 Mio. PLN. Das EBITDA in Q1 überstieg 15,6 Mio. PLN - sagt Tomasz Król, Vorstandsmitglied und CFO von Ailleron SA. - Was die Betriebsergebnisse der Geschäftsbereiche von Ailleron betrifft, so konnte Ailleron den Verlust im Bereich FinTech im ersten Quartal deutlich reduzieren (1,0 Mio. PLN Verlust im Vergleich zu 3,4 Mio. PLN im ersten Quartal 2022). Es ist jedoch wichtig, die zyklische Natur der Umsatzrealisierung zu beachten. Im FinTech-Bereich zeigt die Saisonalität, dass das erste Quartal das "schwächste" im Jahresergebnis ist (z. B. werden die meisten Dienstleistungsverträge für die Produkte von Ailleron einmal im vierten Quartal abgerechnet). Dies bedeutet, dass die vollen Auswirkungen der Skalierung des FinTech-Segments und die allmähliche Verbesserung der Rentabilität erst in den folgenden Quartalen sichtbar werden - fügt Tomasz Król hinzu.

Die Software Mind Gruppe erzielte einen Umsatz von 94,9 Millionen PLN und ein EBIT von 13,1 Millionen PLN. Der den Aktionären der Muttergesellschaft Ailleron SA zurechenbare Nettogewinn der Software Mind Group belief sich im ersten Quartal dieses Jahres auf etwa 4,6 Mio. PLN.

- Im Jahr 2023 erwarten wir weiteres organisches Wachstum der Software Mind Group, schließen aber auch Akquisitionen nicht aus. Wir verfügen über eine große Bargeldreserve und erwarten, dass sich in den kommenden Quartalen interessante Investitionsmöglichkeiten ergeben werden. Trotz unserer guten Ergebnisse nehmen wir die Unsicherheit über die wirtschaftliche Lage zur Kenntnis, was bedeutet, dass das Wachstum des globalen IT-Dienstleistungsmarktes in diesem Jahr schwächer ausfallen könnte als 2021-22 - erklärt Grzegorz Mlynarczyk, der Geschäftsführer von Software Mind. - Wir glauben, dass unsere Situation aufgrund der langfristigen Beziehungen zu unseren Kunden sicher ist, was sich auch auf unsere Stabilität als Arbeitgeber auswirkt - fügt Grzegorz Mlynarczyk hinzu.

Im Einklang mit der angekündigten Empfehlung des Verwaltungsrats zur Ausschüttung von Dividenden, Der Aufsichtsrat des Unternehmens bewertete den Vorschlag positiv. Infolgedessen zahlte Ailleron für 2020 und 2021 eine Dividende von 32 gr pro Aktie. In diesem Jahr werden die Aktionäre voraussichtlich über 12,3 Mio. PLN an Dividenden erhalten, was 1 PLN pro Aktie entspricht. Die Jahreshauptversammlung der Aktionäre wird die endgültige Entscheidung über die Ausschüttung treffen. 

- Wir schätzen unsere Aktionäre, was wir auch mit dem Dividendenvorschlag unterstreichen wollten. Der Vorstand beabsichtigt, den Gewinn mit den Aktionären zu teilen, indem er die Dividende so weit wie möglich erhöht und gleichzeitig das dynamische Wachstum des Ailleron-Konzerns fortsetzt. Für dieses Jahr haben wir eine Dividendenausschüttung von 1 PLN pro Aktie vorgeschlagen, wobei 50gr aus dem laufenden Konzernergebnis und 50gr aus den Barmitteln aus dem Verkauf der Aktien von Software Mind im Jahr 2021 stammen sollen. Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit blicken wir optimistisch in das Jahr 2023. Darüber hinaus erlaubt uns die starke Bilanz der Gruppe, ehrgeizige Wachstumsschritte zu unternehmen und Gewinne mit den Aktionären sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr zu teilen", fügt Rafal Styczeń hinzu.

Ailleron SA ist eine dynamische Kapitalgruppe mit Sitz in Krakau, Polen, die an der Warschauer Börse gehandelt wird. Ihre Tochtergesellschaft Software Mind, ein Joint-Venture mit Enterprise Investors, bietet bahnbrechende Softwareentwicklungsdienste für Pionierunternehmen weltweit an. Ailleron ist auf Finanztechnologiedienstleistungen und die Entwicklung innovativer IT-Lösungen für die Finanzbranche in Europa und Asien spezialisiert. Mit einer globalen Reichweite von über 40 Ländern betreut die Ailleron-Gruppe mehr als 200 Kunden und beschäftigt ein robustes Team von über 1.500 Spezialisten. Die internationalen Märkte tragen zu einem bemerkenswerten Anteil von 80% des Umsatzes der Gruppe bei, was ihren wahrhaft globalen Einfluss verdeutlicht.

 

Auf sozialen Medien teilen

Das Ailleron Innovation Forum hat Top-Führungskräfte mit neuen Erkenntnissen und lebendigem Fachwissen versorgt

Das Ailleron Innovation Forum, das fast 100 neugierige Köpfe in Krakau zusammenbrachte, hat viele Fragen beantwortet. Die Veranstaltung fand im Manggha-Museum für japanische Kunst und Technik statt, wo sich die AIF-Teilnehmer und unsere Technologiepartner mit fünf Themenbereichen befassten, die sich mit der digitalen Zukunft der Finanzbranche im Jahr 2023 und darüber hinaus befassen.

Mehr lesen
abstrakte Linien

Lassen Sie uns finanzielle Erfahrungen machen
einfach und angenehm zusammen!

Sagen Sie uns, was Sie brauchen, und wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Sagen Sie uns, was Sie brauchen, und wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.